Volleyball



Abteilung Volleyball


Volleyball ist "in"; auch unsere Abteilung profitiert davon, dass Volleyball zu den beliebtesten und am weitesten verbreiteten Mannschaftssportarten der Welt zählt, sowohl als Leistungs- als auch als Freizeitsport.
Abteilungsleiter
Hermann Wolf
Philipp Kesel


Freizeitvolleyball
Conny Mladek
Rita Wolf
 



Trainer Trainingszeiten    
Jugendtraining
Philipp Kesel
Mittwoch
19:00-21:00 Uhr
Aktive Mixed
Philipp Kesel
Freitag 19:00-21:00 Uhr
Rita Wolf
Freizeitvolleyball
für alle
Freitag 19:00-21:30 Uhr

Zusammenfassung Volleyball Jugend und Freizeit

Jugend
Trainingszeiten jeden Mittwoch von 19 bis 21 Uhr
Teilnehmerzahl variiert zwischen 5 und 8
ln letzter Zeit eher weniger (6)
Bunt gemischte Truppe aus Jungen und Mädchen im Alter zwischen 14 um L8 Jahren. Ein
paar Ausreißer nach oben sind auch mit dabei, die aber sehr gut zu der Gruppe passen (die
Erfahrung macht es)
Aufbau einer Trainingseinheit:
Aufbau der Spielfelder
Aufwärmen, um die Muskeln auf Betriebstemperatur zu bringen. Dies machen wir
mittels eines Spiels wie Schlangenlauf oder Schlappenball. Bei Schlangenlauf muss
der letzte einer Schlange sich im Slalom durch die Schlange durch kämpfen, während
sich die Schlange fortbewegt. Beim Schlappenball ist das Ziel, einen Ball im Tor der
gegnerischen Mannschaft unter zu bringen. Wie der Name schon sagt, darf der Ball
allerdings nur mit einem schlappen spielen, den man in der Hand hält.
Anschließend kräftigen wir noch die Muskulatur mit Liegestützen, Sit-Ups und
Wandsitzen, teilweise bringt Rita auch noch weitere Fitnessübungen mit ein, die in
anderen Turnstunden gemacht werden
Da wir nun auf Betriebstemperatur sind, können wir anfangen, unsere Finger an den
Volleyball zu gewöhnen. Wir beginnen mit leichtem pritschen und baggern, gehen
über zu den Aufschlägen mit Annahme. Diese Übung wird soweit ausgebaut, bis
ganze Spielzüge gespielt werden.
Weiter geht es mit Techniktraining, wo die einzelnen Spielformen weiter gefestigt
werden.
Anschließend folgt das Taktiktraining, bei dem die Spielabläufe einstudiert werden.
Wichtig hierbei ist vor allem die Annahme, denn ohne die kann kein Spielablauf
zustande kommen. Hier stellt sich natürlich immer die Frage: ,,wann muss ich wo
stehen?"
Zum Schluss wird das Gelernte in einem Spiel angewandt.
Vielen Dank an Rita, die mich vertritt, wenn ich einmal das Training nicht machen kann.

Freizeit
Trainingszeiten jeden Freitag von 19 bis 21 Uhr
Teilnehmerzahlvariiert zwischen 5 und 14
ln den letzten Trainingseinheiten waren aber immer mindestens 10 Spieler da.
lm Freizeit Training liegt der Focus darin, möglichst viel zu spielen und das in einer sehr
lockeren Atmosphäre. Hier zählt der Spaß am Spiel, auch wenn ein Satz mal verloren geht.
Deshalb machen sich die Spieler individuell warm (manche brauchen das auch gar nicht).
Anschließend werden noch zusammen Angriffs- und Aufschläge geübt, bevor es zum Spielen
übergeht.
Die Mannschaften werden immer gelost, damit sich auch niemand benachteiligt fühlen kann.
Hier gibt es zwei Lostöpfe, einer in dem die,,Profis" und einer in dem die,,Hobby-Spieler"
sind, damit die Mannschaften wenn möglich sehr ausgeglichen sind.
So werden dann 4 bis 5 Sätze gespielt, wenn dann noch Kraftreserven vorhanden sind, wird
noch ein Satz dran gehängt.

Philipp Kesel


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken